Verbesserung des Europäischen Datenschutzes

Zur Verbesserung des europäischen Datenschutzes, besonders im Blick auf die Rechte und Möglichkeiten von EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern, tritt Ende Mai 2018 die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Diese ermöglicht es EU-Bürger*innen u.a. vor Ort Anfragen und Beschwerden zu stellen, die an die zuständigen Datenschutzbehörden in ganz Europa weitergeleitet werden. Die Aufsichtsbehörden erhalten mehr Eingriffsmöglichkeiten und Kontrollbefugnisse.

Um den neuen Anforderungen  und Aufgaben nachkommen zu können, ist eine bessere Ausstattung der Berliner Datenschutzbehörde unabdingbar. Endgültige Entscheidungen wird es jedoch erst mit dem Abschluss der Haushaltsverhandlungen geben.

Weitere Informationen können im Artikel der Berliner Zeitung nachgelesen werden.