Hohe Aufklärungsrate bei Tötungsdelikten in Berlin

Die sehr hohe Aufklärungsrate bei Tötungsdelikten in Berlin von rund 90 Prozent geht auf die gute Arbeit von Polizei und Generalstaatsanwaltschaft zurück. Derzeit gib es in Berlin 269 nicht aufgeklärte Mordfälle. Diese werden seit 1968 erfasst und regelmäßig überprüft, was in einigen Fällen bereits zu Verurteilungen geführt hat.
Die Zahl der Tötungsdelikte ist seit Jahren auf einem gleichbleibenden Niveau, während die Fälle von Totschlag stark zurück gegangen sind. 2009 wurden 94 Fälle von Totschlag registriert, 2017 waren es die Hälfte mit 47 registrierten Fällen.

60 Tatverdächtige aufgeklärter wie nicht aufgeklärter Taten sind aus Deutschland geflohen, meist in ihre Heimatländer. Es ist wichtig die Auslieferungsbegehren nicht zu vernachlässigen.

Der gesamte Artikel kann auf der Webseite der Morgenpost nachgelesen werden.