Akteneinsicht gefordert

Für eine lückenlose Aufklärung des Anschlags auf dem Breitscheidplatz ist der Untersuchungsausschuss auf Akteneinsicht angewiesen. Die Justizverwaltung liefert die Akten ungeschwärzt und ohne Verzögerungen. Die von der Polizei vor mehr als vier Monaten angeforderten Akten über Vertrauenspersonen liegen dem Untersuchungsausschuss noch immer nicht vor.

Der gesamte Artikel kann auf der Webseite der Berliner Zeitung nachgelesen werden.